ENHANCE: Neues Marie Curie Initial Training Network
Ruhr-Universität Bochum zum Inhalt Startseite der RUB pix
Startseite Uni Überblick Uni A-Z Uni Suche Uni Kontakt Uni  

pix
 
 
Presseinformation
 
  english versionEnglish
pix
Presseinfo 201 » Presseinfos » Startseite Pressestelle
Pressemitteilung
als Link versenden
Bochum, 26.06.2009
Nr. 201   english_version
  
ENHANCE: Neues Marie Curie Initial Training Network
EU fördert Materialwissenschaftler an der RUB
Internationaler Austausch mit 15 Partnern aus Industrie und Forschung
  

Konzepte zur Herstellung und Integration funktioneller Dünnschichtmaterialien für Anwendungen in Mikro- und Nanoelektronik, Datenspeicherung und Photovoltaik stehen im Mittelpunkt des neuen Marie Curie-Programms ENHANCE, das Juniorprofessorin Dr. Anjana Devi an der Ruhr-Universität koordiniert. Die EU fördert das Programm zur Doktorandenausbildung mit 3,7 Mio. Euro im Rahmenprogramm FP-7-PEOPLE-ITN. In die Promotionsprojekte sind mehrmonatige Aufenthalte an den kooperierenden Standorten integriert, die sich von Helsinki bis Padua über ganz Europa erstrecken. In Deutschland beteiligen sich das Forschungszentrum Jülich, die AIXTRON AG (Aachen), die Carl-Zeiss NTS GmbH (Jena) und das NamLab (Dresden).

Perfekte Kontrolle in der Nanowelt
Chemische Dünnschicht-Verfahren erlauben die Feinsteuerung von Materialeigenschaften auf der Nanoskala. Die perfekte Kontrolle über die chemische Zusammensetzung, Größe und Form sowie die Position der Strukturen an Oberflächen ist die Basis für neuartige Bauelemente in der Informationstechnologie und Energiegewinnung bzw. -speicherung. Maßgeschneiderte molekulare Vorstufen (Precursor) spielen dabei eine große Rolle. Erforscht werden ihre Anwendungen in der Metall-Organischen Chemischen Dampfabscheidung, der Atomaren bzw. Molekularen Lage-für-Lage Abscheidung und durch Plasma oder Elektronen bzw. Ionenstrahlen unterstützte Methoden. Sehr viel versprechend ist dabei die Kombination verschiedener Konzepte der physikalischen und chemischen Oberflächenbehandlung.

Interdisziplinäres und internationales Konsortium
Das Netzwerk bietet ein strukturiertes und fokussiertes Ausbildungsprogramm für Doktoranden in diesem Bereich der Nanotechnologie und schließt eine Lücke der traditionellen Studienprogramme in Chemie, Physik und Ingenieurwissenschaften. „Das Konzept ist einzigartig“, sagt Junior-Professorin Dr. Anjana Devi, Koordinatorin von ENHANCE, „denn es verknüpft multidisziplinäre Grundlangenforschung unmittelbar mit der Praxis.“ Das Konsortium bilden acht akademische Gruppen und sieben Industriepartner aus Deutschland, Dänemark, Finnland, Italien, den Niederlanden und Österreich. „Diese internationale Ausrichtung mit projektspezifisch integrierten, mehrmonatigen Austauschphasen, entspricht den Zielen erstklassiger Doktorandenförderung“, sagt Dr. Christiane Wüllner vom Koordinationsbüro der Research School der Ruhr-Universität Bochum und weist auf das Gastwissenschaftler-Programm hin: Die Gastdoktoranden aus dem Ausland können als assoziierte Mitglieder in die Research School aufgenommen werden (http://www.research-school.rub.de).

Spitzenposition im starken Wettbewerb um die Förderung
Das Marie-Curie-Programm unterstützt strukturierte Graduiertenprogramme und fördert die Mobilität junger Wissenschaftler auf höchstem Niveau. Entsprechend nachgefragt ist das Programm, und entsprechend groß ist die Konkurrenz um die Einrichtung der Netzwerke und Ausbildungszentren. Von den 886 Bewerbungen wurden insgesamt 92 Projekte zur Förderung empfohlen. Das Bochumer ENHANCE Netzwerk-Konzept schafft es auf Platz 2 des Chemie-Rankings. Außerdem erreichte ENHANCE Platz 2 (von 20) der erfolgreichsten Koordinatoren aus Deutschland.

Zwischen den Research Departments
Ein Grund für den Erfolg war die Kooperation zweier Nachwuchswissenschaftlerinnen aus Bochum und Jülich und die im Zuge des ebenfalls von der RUB koordinierten DFG-Schwerpunktprogramms 1119 (2001-2007) aufgebauten guten internationalen Kontakte. Thematisch ist das Projekt zwischen den Research Departments „Interfacial Systems Chemistry“, „Integrity of Small Scale Systems/High Temperature Materials“ und „Plasmas with Complex Interactions“ angesiedelt.

Logo Enhance
Download (443266 Byte)


 
Weitere Informationen  
Jun. Prof. Dr. Anjana Devi, AG Chemie Anorganischer Materialien, Fakultät für Chemie und Biochemie, Tel: 0234 32 24150, Fax: 0234 32 14174

anjana.devi@rub.de
enhance@rub.de
 
Redaktion  
Meike Drießen
Pressestelle RUB - Universitätsstr. 150 - 44780 Bochum
Telefon: 0234/32-22830 - Fax: 0234/32-14136
E-Mail: pressestelle@presse.ruhr-uni-bochum.de - Leiter: Dr. Josef König
 
 
 
Zum Seitenanfang  Seitenanfang
Letzte Änderung: 26.06.2009 15:21 | Ansprechpartner/in: Inhalt & Technik