Katholische Kirche in der Krise: Klare Worte aus Bochum
Ruhr-Universität Bochum zum Inhalt Startseite der RUB pix
Startseite Uni Überblick Uni A-Z Uni Suche Uni Kontakt Uni  

pix
 
 
Presseinformation
 
 
pix
Presseinfo 40 » Presseinfos » Startseite Pressestelle
Pressemitteilung
als Link versenden
Bochum, 03.02.2009
Nr. 40  
  
Katholische Kirche in der Krise: Klare Worte aus Bochum
Katholisch-Theologische Fakultät der RUB bezieht Stellung
„Unsägliche Leugnung“ des Holocaust ist nicht hinnehmbar
  

Nach der äußerst umstrittenen Entscheidung Papst Benedikts XVI., die Exkommunikation von vier Bischöfen der Piusbruderschaft aufzuheben, steckt die Katholische Kirche in einer Krise. Es geht um weit mehr als Personalentscheidungen – die Einheit der Kirche und der Dialog mit anderen Glaubensrichtungen stehen auf dem Spiel. Die Katholisch-Theologische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum bezieht klar Stellung: Sie fordert, dass die vier Bischöfe das Zweite Vatikanische Konzil „voll und ganz“ anerkennen. „Es ist nicht akzeptabel, dass sie keine Reue und tätige Buße zeigen, sondern öffentlich erklären, sich durch die Aufhebung der Exkommunikation in ihren Positionen bestätigt zu fühlen“, heißt es in der Bochumer Erklärung. Mit Empörung weist die Fakultät die „unsägliche Leugnung“ des Holocaust durch einen Bischof und andere Mitglieder der Piusbruderschaft zurück und fordert disziplinarische und rechtliche Konsequenzen: „Ein Bischof, der die Shoah leugnet, ist untragbar“.

Erklärung im Internet
Die ausführliche Erklärung der Fakultät steht am Ende dieser Presseinformation als PDF (s. u.) sowie im Internet unter
http://www.rub.de/kath-theol-fak/aktuelles.htm

Öffentlicher Studientag geplant
Die Bochumer Fakultät sieht im Zweiten Vatikanischen Konzil das „Schlüsselereignis der Katholischen Kirche im 20. Jahrhundert und auf dem Weg ins dritte Jahrtausend“. Es sei notwendig, auf breiter Basis alle zentralen Themen des Konzils neu ins Gedächtnis zu rufen und sie mit den heutigen Herausforderungen zu verknüpfen. Diesem Auftrag sehe sich die Fakultät täglich in Lehre und Forschung verpflichtet. Um einen konstruktiven Beitrag zur aktuellen Debatte zu leisten, plant die Katholisch-Theologische Fakultät der RUB einen öffentlichen Studientag zu Beginn des Sommersemesters. Ziel ist, das zentrale Dokument des Konzils über das Verhältnis der Katholischen Kirche zum Judentum (Nostra Aetate) vorzustellen, den seitdem begonnenen Dialogprozess zu beleuchten und in den Kontext der gegenwärtigen Diskussion einzuordnen.

 

Weitere Informationen  
Prof. Dr. Joachim Wiemeyer, Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der RUB und Lehrstuhl für Christliche Gesellschaftslehre, Tel. 0234/32-22615
joachim.wiemeyer@rub.de
 
Redaktion  
Jens Wylkop
Pressestelle RUB - Universitätsstr. 150 - 44780 Bochum
Telefon: 0234/32-22830 - Fax: 0234/32-14136
E-Mail: pressestelle@presse.ruhr-uni-bochum.de - Leiter: Dr. Josef König
 
 
 
Zum Seitenanfang  Seitenanfang
Letzte Änderung: 03.02.2009 12:50 | Ansprechpartner/in: Inhalt & Technik